Incendium | Ultima adiutor - LARP Kampagne und Gruppe - Live Action Role Play - Leipzig, Plauen, Nürnberg und Schweden
Skip
Was ist L.A.R.P.?

Was ist L.A.R.P.?

Was ist L.A.R.P.?

Was ist L.A.R.P.?

Das Hobby LARP in wenigen Sätzen

LARP haben viele schon einmal gehört. Live Action Role Play ist die Langform und verkörpert ein Rollenspiel-Hobby, das nicht nur im Kopf oder in einem Videospiel, sondern live und in der realen Welt stattfindet. LARP ist Improvisationstheater – nur ohne Zuschauer.

Die Menschen, die in eigene Rollen bzw. Charaktere schlüpfen, nennt man Spieler. Spieler entsprechend dem Vorbild ihres Charakters. Sie schminken, verkleiden und verhalten sich, so wie der Charakter in Interaktion mit anderen Spielern auftreten soll.

LARP-Spieler treffen sich meist auf LARP Conventions (Cons). Diese werden von Veranstaltern gegen ein Entgelt organisiert und bieten den Spielern die Möglichkeit, ihre Charaktere auszuspielen. Die Veranstalter geben dabei eine Kampagne, also das Setting/ den Hintergrund, und das Umfeld der jeweiligen Convention vor, d.h. Sie sorgen für einen Plots (also Abenteuer, die die Spieler erleben können), bringen Gefahren oder Geheimnisse ein, die zur Entwicklung und Interaktion der Spieler beitragen.

Bei diesem Hobby geht es um eins: Spaß und Miteinander. Die Genres sind vielseitig. Von Fantasy, Science-Fiction, Horror, Endzeit, etc. - alles ist möglich. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und das ist auch das Wunderbare an diesem Hobby. Es ist vielseitig, achtet auf keine Barrieren und fordert jeden Spieler immer wieder aufs Neue heraus. Schon einmal ein Bett aus Holzbrettern selber gebaut? Schon mal ein Outfit selber genäht? Spätestens in diesem Hobby stellt man sich diesen Herausforderungen.

Orte der Larpveranstaltungen

Spielorte für LARP Cons sind oftmals abgelegene Wälder, Burgen, Zeltplätze oder Jugendherbergen. Aber auch hier: Den Spielorten sind keine Grenzen gesetzt.

Kosten des Hobbies LARP

Der Preisunterschied zwischen den Cons variiert. Die einen verlangen 20 Euro, die anderen 50 Euro, bieten dann jedoch auch Vollverpflegung an. Ebenso unterschiedlich ist daher auch die Unterbringung und die Bewirtung. Von Zeltunterbringung bis zur „festen“ Unterkunft, von Selbstverpflegung bis zum bekocht werden. Die Preise und Unterschiede pro Cons sind teilweise sehr groß.

Aber natürlich macht eine Con ohne die entsprechende Gewandung – also das Charakteroutfit – eher weniger Sinn und dies ist auch ein entscheidender Kostenpunkt gerade am Anfang. Selber nähen ist meist kostengünstiger, ist aber auch zeitaufwändiger, denn mit einem einzigen Outfit wird man bei einer fünftägigen Con wohl eher nicht zufrieden sein. Ein gekauftes Basisoutfit mit Schuhen, Tunika, Hose, Gürtel und Kopfbedeckung ist mit 100 Euro noch günstig. Auch hier gilt: Selbermachen kann günstiger sein.

Wer kämpfen will oder einer Berufung wie Heiler nachgeht, der braucht natürlich auch entsprechende Utensilien. Auch hier sind die Preisunterschiede sichtbar. Von 50 bis 300 Euro ist alles drin bei Schaumstoff-Latex-Waffen (andere Waffen sind im LARP nicht erlaubt). Wer ein echter Krieger sein will, der kommt ohne Rüstung nicht weit. Kettenhemden fangen bei 150 Euro an, gute Lederrüstungen bei 350 Euro und prächtige Rüstungen aus Metall findet man ab 650 Euro.

LARP ist eins der Hobbies, die in der Anschaffung etwas kostenintensiver sind, wenn man jedoch sein Set hat, keine weitere Anschaffungen zwingend notwendig sind.

Kontakt zu LARP Veranstaltungen

Im weltweiten Neuland Internet gibt es eine Vielzahl an LARP Cons und Veranstaltern zu entdecken. Am einfachsten ist es aber immer noch, sich einer LARP Gruppe anzuschließen und mit dieser gemeinsam auf die Cons zu fahren. Beispielsweise die LARP Gruppe von dieser Webseite sucht immer neue Spieler ;)

Wie werden Nahkämpfe simuliert?

Wie bereits erwähnt sind im LARP nur Latexwaffen zur Verwendung in Kämpfen erlaubt. Diese bestehen aus einem Fiberkernstab, einer Polsterung aus Schaumstoff und einem Anstrich aus Latexmilch. Einen Schlag mit diesen Waffen merkt man, verletzen aber nicht wie echte Waffen.

Im LARP Kampf geht es nicht darum, zu gewinnen. Es geht darum, dass der Kampf visuell toll herüberkommt und sich die Spieler an die Regeln halten, um Verletzungen zu vermeiden. Stechen, Schläge auf den Kopf, die Kehle oder Hände sind üblicherweise verboten. Wer Spaß daran hat, andere zu verprügeln, der ist im LARP falsch.

Auch Bogenschützen oder Feuerwaffen mit Projektilen unterliegen Regelungen. So darf ein Bogen in der Regel nur 25 lb aufweisen, so dass die die Schaumstoffbolzen keinen Schaden bei anderen Spielern anrichten können.

Ebenfalls die Magie wird simuliert. Meist werden Feuerbälle bspw. durch Schaumstoffwurfgeschosse dargestellt. Ein Tennisball ist dabei eher ungeeignet und sollte keinesfalls verwendet werden.

Zudem wird die Simulation durch Gesten, Sprachen oder Elektronik immer gerne und vermehrt eingesetzt. Als Magier kommt es auf deine Kreativität und Fähigkeiten an, gewisse Dinge glaubwürdig herüberzubringen – natürlich in Absprache mit der Spielleitung der jeweiligen Conventions.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass LARP so vielseitig ist, dass es jede Menge Regeln zu beachten gibt und dass man diese Vielseitigkeit auf keinen Fall in ein paar Sätzen beschreiben kann. Genauso bietet dieses Hobby aber auch so viele Möglichkeiten, sich zu entfalten und neue Dinge zu lernen. Wer kreativ oder geschickt ist und sich nicht scheut, für ein paar Tage in die Rolle eines Charakters zu schlüpfen, der ist im LARP genau richtig.

Fakten im Überblick

Was ist L.A.R.P.?

Incendium - L.A.R.P.® Kampagne und Gruppe