Incendium | Ultima adiutor - LARP Kampagne und Gruppe - Live Action Role Play - Leipzig, Plauen, Nürnberg und Schweden
Skip
Historie

Historie

Was bisher geschah

355 eIV 309 zM
355 eIV 309 zM
Stapellauf der Kur'Rashi

Zur Entlastung der Transport-Route zwischen westlichem Archipel - der bevorzugten Heimat der Compositoren - und dem Hauptkontinent wurde seit 16 Zyklen an einem Schiff namens Kur'Rashi gearbeitet. Nun wurde dieses zu Wasser gelassen.

291 aIV 309 zM
291 aIV 309 zM
Schaffung einer neuen Militäreinheit - Den Jägern

Der Rat der Vindiktoren gibt bekannt, dass zum Aufspüren und Zurückbringen von Exilanten eine neue militärische Gruppierung eingerichtet wurde - die sogenannten "Jäger", welche alleine oder zu zweit außerhalb Incendias agieren. Aufgabe ist es zudem, Bedrohungen für Incendia außerhalb Incendias aufzuspüren.

290 aIV 309 zM
290 aIV 309 zM
Historisch: Neuer Erlass für Exilanten

Ein neuer Erlass findet sich an jedem schwarzen Brett in den Hauptstädten wieder. Durch die Öffnung Incendias zum Zwecke des Handels lockt die Außenwelt mit neuen Versuchen, denen nicht jeder Incendianer widerstehen kann. Da es nachweislich unerlaubte Übertritte in die Außenwelt gab, bedurfte es zu diesem Thema eine Regelung mit entsprechenden Folgen zu erlassen. Kein Incendianer darf unbefugt Incendia verlassen oder sich außerhalb Incendias aufhalten.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Sollte bekannt werden, dass ein Incendianer Incendia unerlaubt verlassen hat, so wird Incendia nach ihm schicken und ihn wieder zurückholen. Hier wird er die Möglichkeit haben, sich zu rechtfertigen. Wer einem Incendianer bei der unerlaubten Ausreise geholfen hat, wird in vollem Umfang diszipliniert und zur Rechenschaft gezogen.

283 aIV 309 zM
283 aIV 309 zM
Der Rat Vindiktoren beschließt im Namen des Deus den Bau eines Verwahrungskomplexes

In den Hauptstädten wird von einem neuen großen Bauprojekt im Norden Incendias berichtet. Es trägt die Bezeichnung "Verwahrkomplex". Was es im Detail ist, ist noch nicht bekannt. Bekannt ist jedoch, dass eine eigens geschaffene Gruppe von Deus-Planern mit der Konzeption beauftragt ist. Es wird vermutet, dass an diesem Ort gefährliche Subjekte verwahrt werden sollen. Anlass sind die drei gefangenen Wanderer.

274 aIV 309 zM
274 aIV 309 zM
Verlegung und erster Realeinsatz des Luftschiffs "IRO"

Das Luftschiff "IRO" wird zum südlichen Festungswall verlegt. Dies ist der erste Einsatz von IRO in einem Regelbetrieb als mögliches Kriegsschiff. Es soll Patrouillen aus der Luft unterstützen.

267 eAV 309 zM
267 eAV 309 zM
Die südliche Festung "Talshatar" wird wieder neu bemannt

Die südliche Festung wird in alter Stärke neu bemannt. Mehrere Gruppen von Compositoren und Pionieren sorgten in den letzten Wochen für eine schnelle Reparatur und den Ausbau der Anlage.

260 eAV 309 zM
260 eAV 309 zM
Handeslverbindungen werden wieder fortgesetzt

Handeslverbindungen werden fortgesetzt und Adiutoren dürfen das Land für diplomatische Missionen wieder verlassen.

259 eAV 309 zM
259 eAV 309 zM
Keine weiteren Angriffe bisher

Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keine weiteren Angriffe, Teile des Militärs werden wieder von der südlichen Festungen abgezogen und ihren regulären, innerländischen Sicherheitsaufgaben zugeteilt. In die Wüste werden nun vermehrt Patrouillen geschickt, da immer noch unklar ist, wer den Angriff durchgeführt hat und was mit den vermissten Incendianern passiert ist. Einen Angriff von Tieren schließt man allerdings aus, fällt des Öfteren das Wort Ex Furor in den oberen Riegen.

240 eAV 309 zM
240 eAV 309 zM
Daryôn Tan'Kaídan wird als neuer Adiutor der 15. Adiutoren Initiative nach Lithoria gesandt

Tan'Kaídan erhält seine letzte Chance, sich als Adiutor zu beweisen.

236 eAV 309 zM
236 eAV 309 zM
Dil'ara Tan'Yth wird die neue Adiutor der 12. Adiutoren Initiative

Unter der Leitung von Daryôn Tan'Kaídan bereiste sie die ersten Ländereien außerhalb Incendias, wobei sie Daryôns diplomatischen Wegen nicht nur einmal widersprach. Mit dem plötzlichen Wegfall Tan'Kaídans wird die Leitung der Gruppe an sie übergeben. Als neue Adiutor der 12. Initiative erledigt sie nun die Aufgaben als Botschafter und Diplomat in der Außenwelt.

233 eAV 309 zM
233 eAV 309 zM
Daryôn Tan'Kaídan wird seinem Posten als Adiutor der 12. Adiutoren Initiative enthoben

Grund für die Enthebung waren seine Verfehlungen als Adiutor, die den Kodex und die Regeln Incendias verletzt haben.

216 aAV 309 zM
216 aAV 309 zM
Handelsverbindungen werden vorerst ausgesetzt

Die Geschehen am südlichen Wachturm werfen viele Unklarheiten auf. Aus Sicherheitsgründen werden die Verbindungen nach außen zeitweilig unterbrochen.

215 aAV 309 zM
215 aAV 309 zM
Verhör und Erforschung der Wanderer

Die drei gefangenen Wanderer werden in der Festung Not'trashar im Norden verhört und analysiert. Es handelt sich definitiv um Nicht-Incendianerm die von Ira'Vit befallen sind. Hierbei handelt es sich um einen Menschenmann, einen Elf und eine Menschenfrau. Alles geschieht unter der strengen Bewachung der Treyales.

214 aAV 309 zM
214 aAV 309 zM
Rückruf aller Adiutoren / Ausreise aus Incendia wurde gestoppt

Da unklar ist, mit was an der südlichen Festung für die Ereignisse gesorgt hat, werden Portalmagier zu den außerhalb befindlichen Adiutorengruppen geschickt, um die eigenen Bewohner zurückzuholen. Das Verlassen aus Incendia ist vorerst untersagt. Planer des Hauses Deus erstellen in Absprache mit dem Rat ihres Hauses Pläne zum Einsatz bestimmter incendianischer Berufsgruppen an der südlichen Festung.

213 aAV 309 zM
213 aAV 309 zM
Verstärkung der Sicherheitslage / Adiutor Tan'Astares wird vermisst

Der Deus hat sich zurückgezogen. Nur der Rat der Vindiktoren kennt seinen aktuellen Aufenthaltsort. Das gesamte Militär wurde mobil gemacht. Die südlichen Festungen sowie ebenfalls die Wehranlagen der Großstädte wurden verstärkt. Der Adiutor der 1. Adiutoren Initiative wird vermisst.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Verstärkung der Sicherheitslage in ganz Incendia
Der Deus hat sich zurückgezogen. Nur der Rat der Vindiktoren kennt seinen aktuellen Aufenthaltsort. Das gesamte Militär wird mobil gemacht. Die südlichen Festungen sowie ebenfalls die Wehranlagen der Großstädte werden verstärkt. Der größte Teil der Treyalesgruppierung wird von den altäglichen Arbeiten abgezogen und den Militäreinheiten an den Festungen und den innenländischen verstärkten Garnisonen zugeteilt.

Zudem wird eine Untersuchungseinheit aus Novum-Wissenschaftlern und Magiern an die zerstörte Festung gesandt. Es wird auch geprüft, ob eine Verbindung mit dem Auftauchen der Wanderer besteht.

Der Adiutor der 1. Adiutoren Initiative verschwand
Der Adiutor Tan'Astares und Teile seiner Initiative gelten seit 210 aAV 309 zM als vermisst. Die Gruppe wurde zuletzt in Kislev bei einer Feierlichkeit der dortigen Obrigkeit gesehen. Sie verließen die Feierlichkeit, um sich mit einem Portalmagier zu treffen, der sie zurück nach Incendia bringen sollte. Allerdings trafen sie beim Magier nie ein.

212 aAV 309 zM
212 aAV 309 zM
Vorfall an der südlichen, vorgezogenen Festung "Talshatar"

Die Festung wurde von unbekannten Angreifern angegriffen und die dortige Garnison aus 160 Deus-Soldaten, 10 Wächtermagiern und Treyales wie auch zur Unterstützung dort lebende Compositoren wurden vernichtet oder gelten als verschollen. Die Festung weist große Löcher in ihren mächtigen Mauern auf.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Die Festung wurde von unbekannten Angreifern angegriffen und die dortige Garnison aus 160 Deus-Soldaten, 10 Wächtermagiern und Treyales wie auch zur Unterstützung dort lebende Compositoren wurden vernichtet oder gelten als verschollen. Die Festung weist große Löcher in ihren mächtigen Mauern auf.

Nachdem nach zwei Tagen kein Signal mehr von der Festung erfolgte, werden Deus-Soldaten gesandt. Der Anblick, der sie an der Festung erwartet, ist grausam. "Es ähnelte einem Massaker", berichtet ein Deus-Soldat in seinen Aufzeichnungen. Neben den physischen Kampfspuren werden auch eindeutig Spuren von Magie gefunden, die hochgradig zerstörerischer Natur sind.

Unter den an der Festung gefundenen Leichen scheinen keine Angreifer zu sein. Generell werden nur 60 Leichen gefunden. Die anderen Incendianer gelten als verschollen. Wer oder was den Angriff durchgeführt hat, ist nicht zu erkennen. Gegenwärtig schließt man auch Tiere, die durch Ira'Vit mutiert worden waren, nicht aus.

211 aAV 309 zM
211 aAV 309 zM
Die Legende des Weltengängers beweist sich als wahr

Ein nicht Incendianer, auch Wanderer oder Sprößling des ersten Weltengängers genannt, taucht zu den Groglandspielen in der Außenwelt auf und zeigt eindeutig Mutationen, verusacht durch den Wahnsinn (Ira'Vit).

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Ein Nicht-Incendianer, auch Wanderer oder Sprößling des ersten Weltengängers genannt, taucht zu den Groglandspielen in der Außenwelt auf und zeigt eindeutig Mutationen, verusacht durch den Wahnsinn (Ira'Vit). Die Adiutorengruppe um Daryôn Tan'Kaídan kann Schlimmeres verhindern und nahm den "Fremden" in Gewahrsam, um ihn nach Incendia zu bringen. Bereits ab Ankunft in der Region der Außenwelt hatten die Incendianer seine Präsenz gespürt.

Zeitgleich wurden auch in anderen Welten Wanderer festgesetzt und nach Incendia verbracht. (2. Adiutoren Initiative von Tan'Kuno und die 5. Adiutoren Initiative von Tan'Genrascha)

233 eAV 288 zM
233 eAV 288 zM
Abschluss der Festungsbauarbeiten

Deus Melekìya hatte den Bau mehrerer Mauern mit Festungsanlagen gegen die Bedrohungen der Wüste befohlen. Der Bau wurde durch äußere Einflüsse erschwert und neue Erkenntnisse zur Verbesserung der Sicherheit änderten die Bauweise über die Jahre. Nun endlich können die Arbeiten als vorerst abgeschlossen betrachtet werden.

36 aAV 257 zM
36 aAV 257 zM
Die 1. Adiutoren-Initiative

Mit Einführung des Hauses Ultima Adiutor wurden Incendianer zu Adiutoren ausgebildet, um eine Welt außerhalb Incendias zu bereisen, diplomatische Bündnisse und Handelskontakte zu schließen. Tan'Astares ist der erste Adiutor der mit der 1. Adiutoren-Initiative Incendia verlässt.

76 eAV 203 zM
76 eAV 203 zM
Die Geburt des Hauses Ultima Adiutor

Eine der ersten Bestrebungen des zweiten Deus ist die Einführung eines Hauses, welches für den Kontakt mit Ländereien außerhalb Incendias zuständig ist. Bisher hat sich Incendia bedeckt gehalten, hat den Anschluss zur Außenwelt gemieden. Dies soll sich nun mit einem diplomatischen Handelsbestreben ändern.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Aus allen Häusern werden ausgewachsene und junge Incendianer zusammengezogen, welche eine Ausbildung für die bevorstehende Arbeit erhalten. Strukturen ähnlich der anderen Häuser werden aufgebaut und gewisse Anhänger gezielter ausgebildet. Ziel ist, dass sich mehrere Adiutoren-Initiativen - bestehend aus einem Adiutor, Anhängern verschiedener Berufsgruppen und Häuser wie Soldaten, Schreiber und Magier - bilden und den Kontakt zur Außenwelt im Namen Incendias herstellen. Handel und Beziehungen mit der Außenwelt sind das Ziel.

155 eIV 196 zM
155 eIV 196 zM
Ein neuer Deus ist gefunden

Nach einem aufwändigen Verfahren ist einer von fünfzehn Deusanwärtern vom Deus persönlich erwählt worden, sein Erbe anzunehmen. Die Auswahl ist so geheim, dass einzig Melekìya den Namen und das Gesicht des neuen Deus kennt. Ähnlich wie Melekìya tritt der neue Deus in der Öffentlichkeit in einer auffälligen Rüstung und einer Maske auf. Melekìya und seine Vindiktoren sind seit dem Tag des neuen Deus nicht mehr gesichtet worden. Auch die neuen Vindiktoren - bestehend aus den anderen Deus-Anwärtern - verbergen ihr Gesicht hinter Masken und ihren Körper in Rüstungen.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

„...Der Deus ist Incendia... Niemand verlangt nach einem Incendia, starr wie Metall oder abwärtsfließend wie Wasser. Nur eine gesunde Seele vermag es, Incendias Geist in sich aufzunehmen und in voller Stärke nach außen strahlen zu lassen.

...Der Verstand des Deus ist seine größte Waffe. Einzig Kinder, die am 155. Tag zum Zenit der Wahnsinns-Sonne das Licht der Welt erblicken, sollen das Geburtsrecht besitzen Incendias Stärke zu repräsentieren. Nur ein solches Kind der Wahnsinns-Sonne, welches seine Fußabdrücke in der Sonnenwüste hinterlassen und ihren Gefahren getrotzt hat, ist in das Licht der Vernunft-Sonne gehüllt. Sein Geist allein ist beständig und kann nicht verdunkelt werden. Wenngleich sein Verstand ungetrübt sein mag, so ist ein Kind der Wahnsinns-Sonne doch nur ein Kind aus dem Fleisch und Blut Incendias. Das Fleisch ist schwach und dem Stahl der Waffen unterlegen, also verlangt es nach dem Schutz einer eigens geführte Klinge. Das Blut befähigt es, die Sicherheit der Häuser zu wahren und sie unter sich zu einen – mit der Stärke von Deus, dem Stahl von Compositor und der Magie von Novum Aurora.

Die Gewalt über das Heer soll in den Händen desjenigen liegen, der die Lehren der Kriegskunde in sich aufgenommen und zu einer Kunst erhoben hat. Das Denken soll getrieben sein vom fortwährenden Streben nach Fortschritt zu Gunsten des Reiches von Incendia.“ (Auszug eines Schriftstücks von Melekíya an den Rat der Vindiktoren)

281 aIV 154 zM
281 aIV 154 zM
Der Ruf nach einem Deus-Erben

Das Reich Incendias gelangte unter der Herrschaft des Deus Melekíya zu neuer Blüte, doch die zwei Sonnen drehten sich weiter um Incendia und die Zeit schritt unerbittlich voran. Der Deus wurde älter und die einzelnen Häuser verlangten nach einem würdigen Nachfolger. Melekíya selbst weiß genau, welchen Eigenschaften es dazu bedurfte und lässt nach seinen Kriterien Deus-Anwärter suchen sowie weitere Jahrzehnte ausbilden.

95 aIV 86 zM
95 aIV 86 zM
Der Schutz gegen die Wüste

Deus Melekìya sah die Ereignisse des Übergriffes der Ex Furor und der fast vollständigen Zerstörung von Incendia als deutliches Zeichen, sein Land gegen die Wüste zu schützen. Kurz nach seiner Machtübernahme gab er den Befehl zum Bau mehrerer Mauern und Festungsanlagen an die Häuser weiter.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Es gibt einen zentralen Festungswall/-gürtel, welcher durch Festungsanlagen verstärkt ist. Dem zuvor liegen mehrere einzelne Festungen und Anlagen, welche als Erstverteidigungslinie dienen und mögliche feindliche Vormärsche oder Getier aufhalten, bevor es an die Mauer kommt. Eine gewisse Grundsicherheit ist erst etwa 85 Jahren nach Melekìyas Machtübernahme annähernd gegeben. Der Bau der Festungen und Mauern an der Wüste, der Abbau der Baumittel und die Sonnen erschweren die Arbeiten. Der Ausbau dauert noch weiter fort.

118 aIV 61 zM
118 aIV 61 zM
Die Einheit Incendias

So unterschiedlich die Häuser auch sein mögen, Deus Melekìya hat es geschafft, eine grundlegende einheitliche Struktur in den Häusern einzuführen.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Jedes Haus besitzt ein Hausoberhaupt, Regulatoren bestimmen die Verteilung der Waren und Güter und Arbeiter haben sich in eigenen Gruppen organisiert. Diese Struktur zieht sich durch alle Häuser.

So wurde auch die Ausbildung junger Incendianer auf eine Ebene gebracht. Die Kindheit beginnt mit den Grundzügen der Ausbildung der sozialen Kompetenzen, die Weitergabe der gesellschaftlichen Werte und den Werten der Häuser. Auch in der schulischen Ausbildung finden sich in allen Häusern Parallelen wieder. So erhält jeder junge Incendianer eine Basisausbildung im Umgang mit Waffen. Ebenso der Einblick in andere Häuser ist enthalten, immerhin kann ein jeder Incendianer auch Talente auf anderen Gebieten ausbilden, welche gefördert werden sollten. Je nachdem welchem Haus der Incendianer angehörig ist, werden zudem andere Fokusthemen gelehrt.

31 aAV 1 zM
31 aAV 1 zM
Der Rat der Vindiktoren

Deus Melekìya kann seine Ohren und Augen nicht überall in seinem Land haben, daher führte er den Rat der 15 Vindiktoren ein. Jedem Vindiktor ist ein Aufgabengebiet Incendias zugeteilt, so dass jeder Bereich mit Zuständigkeiten abgedeckt ist. Sie sind das Wort und die Boten des Deus.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Die Vindiktoren sind die Verbindung zum Deus und diese sind die Einzigen, die mit ihm reden können. Ähnlich wie beim Deus sind die Gesichter von Masken verdeckt und die Körper in auffällige Rüstungen gehüllt.

290 aIV 0 zM
290 aIV 0 zM
Der Tag des Deus

Mit Melekíyas Machtübernahme und der Einführung des Deus als oberste Leitungsperson des Reiches Incendias wurde der Tag des Deus eingeführt. Der Deus-Tag findet in jedem Jahr zwei Mal statt, jeweils zum Zenit beider Sonnen, bevor die Phase der Wahnsinnssonne - Ira'Vit - beginnt - 110 aIV und 290 aIV. Dies ist jedoch kein Fest für sich, sondern ein Fest, das durch das Haus Deus in allen großen Städten ausgerichtet wird. Allen Bevölkerungsschichten werden Speisen und Getränke gereicht, sowie Kampfmanöver zur Unterhaltung durch die Deus-Soldaten demonstriert. Es ist ein Fest für das Volk - zu Ehren des Deus und des Reichtums, den dieser ins Land gebracht hat.

1 aAV 0 zM
1 aAV 0 zM
Der Deus und die neue Zeitrechnung

Eine neue Zeitrechnung wird eingeführt. Sie startet zu Ehren Aráakun Melekíyas mit dem Tag seiner Ernennung zum Deus.

Mehr lesen ...Weniger lesen ...

Als die Mächte des Wahnsinns über Incendia hereinbrachen und das Land vollständig zu zerstören drohten, berief Aráakun Melekíya, ein hohes Mitglied des Hauses Deus, zum ersten Mal in der Geschichte einen Rat aller Häuser Incendias ein. Nur die Häuser Deus, Compositor und Novum Aurora folgten seinem Ruf - die Häuser Ignis Alas, Anima Incendium und Ex Inferna weigerten sich, ihre Zukunft in die Hände von Melekíya zu legen.

Dank seinen strategischen und diplomatischen Fähigkeiten gelang es Melekíya, ein starkes Band zwischen den Häusern Deus, Compositor und Novum Aurora zu schmieden. Durch dieses Bündnis gelang es, die Kenntnisse aus den Bereichen der Waffenkunst, Magie, Wissenschaft und Heilkunde zu bündeln, das Heer mit den notwendigen Ressourcen zu versorgen und die Horden der Ex Furor zurückzuschlagen.

Melekíya gab sich zu Ehren seines Hauses den Titel Deus und war fortan der oberste Herrscher Incendias.

Incendium - L.A.R.P.® Kampagne und Gruppe